Logo der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.
 
Kalender

Freiheit im Blick
Die Dissidenz und ihre Idee von Europa

Podiumsdiskussion

Zum Veranstaltungsbericht

Wolfgang Eichwede feierte am 12. Juni seinen 70. Geburtstag. Er ist der Gründer der Forschungsstelle Osteuropa in Bremen und hat dort in den 80er Jahren den Dissidenten in Osteuropa eine Stimme verliehen. Seine von ihm begonnene Sammlung des „Samisdat“ ist die wichtigste und umfangreichste weltweit. Zusammen mit einem der bedeutendsten Theoretiker der Opposition in Osteuropa, dem Chefredakteur der Zeitung „Gazeta Wyborcza“, Adam Michnik, dem „Praktiker“ des Samisdat und späteren Bürgermeister von Budapest, Gábor Demszky und Arsenij Roginskij, dem Mitbegründer von Memorial, wollen wir folgende Fragen diskutieren: Welchen Freiheitsbegriff hatte die Opposition in Osteuropa? Hatten die osteuropäischen Intellektuellen eine eigene Europaidee? Was haben uns die Dissidenten von damals für das Europa von heute zu sagen? Was kann die neu entstehende Opposition in Osteuropa von den Erfahrungen der Dissidenten lernen?

Veranstaltungsprogramm (PDF, 222 kB)

Veranstaltungsbericht

Den Bericht zur Veranstaltung finden Sie im Rundbrief 2/2012, S. 20-21.