Logo der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.
 
Kalender

DenkMal an den Krieg
Erinnerung und Tourismus in polnischen und deutschen Museen

Vortrag und Podiumsdiskussion

Die Flusslandschaft beiderseits der Oder ist auch eine Erinnerungslandschaft des 20. Jahrhunderts: Gedenkstätten zu beiden Seiten der Oder erinnern an nationalsozialistische Straflager, an Kriegsschauplätze des Zweiten Weltkriegs und sowjetische Internierungslager nach dem Krieg. Gleichzeitig entwickelt sich der Oderraum zu einem grenzüberschreitenden Erholungsgebiet.
Wie fügen sich die lokalen Gedenkstätten in die sich wandelnden Erinnerungskulturen in Deutschland und Polen ein? Wie werden sie von der lokalen Bevölkerung wahrgenommen? Und welche Rolle spielen sie heute für den grenzüberschreitenden Tourismus in der Region?

Begrüßung
Thomas Kralinski, Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund, Potsdam
Dr. Ralf Possekel, Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft", Berlin

Einführung
Erinnerungslandschaften und Identitäten im Oderraum
Dr. Olga Kurilo, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

Podiumsdiskussion
Dr. Petra Haustein, Ministerium des Landes Brandenburg für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Potsdam
Gerd-Ulrich Herrmann, Gedenkstätte Seelower Höhen, Seelow
Dr. Przemysław Słowinski, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Gorzów Wielkopolski
Marcin Wichrowski, Museum der Festung Küstrin, Kostrzyn

Moderation
Dr. Gabriele Freitag, Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde, Berlin

In Kooperation mit der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft und der Europa-Universität Viadrina.

Anmeldung bis 18. September an Aktivieren Sie JavaScript, um diesen Inhalt anzuzeigen..

Veranstaltungsprogramm (PDF, 112 kB)