Logo der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.
 
Kalender

Durchblick. Politik und Gesellschaft in Rumänien.
- ACHTUNG – VERSCHOBEN -

Podiumsdiskussion

- Leider muss die Veranstaltung bis auf weiteres verschoben werden -

 

Die rumänische Regierung hat – wie die polnische und die ungarische – die Unabhängigkeit der Justiz angegriffen. Doch Rumänien reiht sich nicht in die Riege der illiberalen Staaten ein, welche die Prinzipien der liberalen Demokratie und der Offenen Gesellschaft außer Kraft setzen. Der Kampf um die rechtsstaatlichen Grundlagen zeigt vielmehr, dass Rumänien in Europa angekommen ist. Der Dauerkonflikt zwischen Regierung und Präsident sorgt für Konkurrenz, Pluralismus und politische Freiräume. Es gilt daher, Rumänien genauer unter die Lupe zu nehmen.

Unter dem Titel „Durchblick. Politik und Gesellschaft in Rumänien“ schauen 24 Autorinnen und Autoren in vergleichender Absicht nach Südosteuropa. Der in der Diskussion vorgestellte Band der Zeitschrift Osteuropa skizziert Grundzüge der rumänischen Geschichte, analysiert Wirtschaft, Politik und Gesellschaft und beleuchtet den Kampf mit den langen Schatten der Vergangenheit. Es geht um die Orthodoxe Kirche, die Medien und die Minderheiten.

DiskutantInnen:
Mariana Hausleitner (Historikerin, Berlin)
Reinhard Veser (Redakteur, FAZ, Frankfurt/Main)
Markus Bauer (Publizist, Berlin)

Moderation:
Manfred Sapper (Zeitschrift Osteuropa, Berlin)

Wir erbitten Ihre Anmeldung bis zum 16.03.2020 an: Aktivieren Sie JavaScript, um diesen Inhalt anzuzeigen.

Zur Kenntnisnahme:

Liebe Teilnehmende,

wir bitten Sie, folgende Präventions-Hinweise bezüglich des Croronavirus zu beachten:

a) Abstand halten zu Personen mit Symptomen wie Husten, Niesen
b) Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife
c) Hustenetikette einhalten (Husten und Niesen in die Armbeuge, Papiertaschentuch, Abwenden)

Darüber hinaus bitten wir darum, dass akut Erkrankte (Erkältung, grippale Infekte) auf die Teilnahme an der Veranstaltung verzichten.
Aktuelle Informationen finden Sie auf der Website des Robert-Koch-Instituts.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Einladung (PDF, 329 kB)