Logo der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.
 
Violence at universities in Belarus

Joint declaration by representatives of the academic community on the situation at universities and other academic institutions in Belarus

Deutsche Fassung der Erklärung

Заявление на русском языке

Berlin, 9.9.2020

In Belarus, hundreds of thousands of people have taken to the streets for peaceful demonstrations since the presidential elections on 9 August 2020. They are calling for a rerun of the elections, to which important candidates were not admitted and whose official result clearly does not reflect the actual outcome of the vote. The state authorities are using great violence against the peaceful movement. Thousands of people have been temporarily detained, hundreds brutally beaten in police custody and many dozens sentenced to imprisonment in summary trials. Representatives of the protest movement were kidnapped, deported abroad or forced to leave the country, including the presidential candidate of the united civil society.

Since the beginning of the winter semester on 1 September, the state authorities have also been taking action at the country's universities against students and lecturers who have spoken out in favour of an end to violence and new elections under fair and free conditions. Masked men, some of them without national insignia and uniforms, have entered university buildings to arbitrarily beat up students and university staff. The state puts pressure on the university management to prevent freedom of expression at the universities by threatening sanctions.

We demand from the still incumbent President of the Republic of Belarus, Aliaksandr Lukashenka, and from those responsible in the government, an immediate end to the violence against all members of the universities and other scientific institutions and the immediate release of all those arrested arbitrarily and without legal basis.

We call on the university and non-university scientific institutions' management and directors to ensure the safety of staff and students and to work for freedom of teaching and research at their institutions.

We declare our solidarity with all students, professors, other academics and researchers and the entire staff of universities and non-university institutions whose freedom and physical integrity is threatened because they are working for a peaceful solution to the conflict in their country.

Sign the petition yourself on change.org

First signatories

Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung

Prof. Dr. Peter-André Alt, Freie Universität Berlin, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz

Prof. Dr. Thomas Bohn, Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprecher der Belarusisch-Deutschen Geschichtskommission

Prof. Dr. Jakob Edler, Direktor des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe

Prof. Dr. Dr. h.c. Ute Frevert, Geschäftsführende Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung, Berlin

Prof. em. Dr. phil. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Jürgen Habermas, Starnberg

Prof. Dr. Peter Haslinger, Direktor des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung, Marburg

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Axel Honneth, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Prof. Dr. Rahel Jaeggi, Humboldt-Universität zu Berlin, Leiterin des Center for Humanities and Social Change

Prof. Dr. Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Berlin

Prof. Dr. Jan Kusber, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Vize-Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., Berlin

Prof. Dr. Wolfgang Knöbl, Direktor des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Prof. Dr. Sebastian Lentz, Direktor des Leibniz-Instituts für Länderkunde, Leipzig, Vize-Präsident der Leibniz-Gemeinschaft

Prof. Dr. Peter Oliver Loew, Direktor des Deutschen Polen-Instituts, Darmstadt

Prof. Dr. Dr. h.c. Joybrato Mukherjee, Präsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen

Prof. Dr. Herfried Münkler, Humboldt-Universität zu Berlin

Prof. Dr. Susan Neiman, Direktorin des Einstein Forums, Potsdam

Prof. Dr. Julia Obertreis, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen, Vorsitzende des Verbands der Osteuropahistorikerinnen und -historiker e.V.

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Jürgen Osterhammel, Konstanz/Freiburg

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kultur Besitz, Berlin

Ruprecht Polenz, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., Berlin

Prof. em. Dr. Ulrich K. Preuß, Berlin

Prof. Dr. Joachim von Puttkamer, Direktor des Imre Kertész Kollegs, Jena

Prof. Dr. Gwendolyn Sasse, Wissenschaftliche Direktorin des Zentrums für Osteuropa- und internationale Studien, Berlin

Prof. Dr. Susanne Schattenberg, Direktorin der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen

Prof. em. Dr. Karl Schlögel, Berlin

Prof. Dr. Eva Schlotheuber, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Vorsitzende des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

Prof. em. Dr. Dr. mult. Wolf Singer, Gründungsdirektor und Mitglied des Vorstands des Frankfurt Institute for Advanced Studies, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Martin Stratmann, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft

Prof. Dr. Rita Süssmuth, Präsidentin des Deutschen Bundestags a.D.

Prof. Dr. Dirk Uffelmann, Justus-Liebig-Universität Gießen, Vorsitzender des Deutschen Slavistenverbandes

Prof. Dr. Michael Zürn, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Sign the petition yourself on change.org

Further 150 signatories

Dr. Felix Ackermann, Deutsches Historisches Institut Warschau
Dr. Gabriele Freitag, Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., Berlin
Prof. em. Dr. Frank Golczewski, Hamburg
Prof. Dr. Anke Hilbrenner, Georg-August-Universität Göttingen
Dr. Manfred Sapper, Zeitschrift Osteuropa, Berlin
Prof. Dr. Ulrich Schmid, Universität St. Gallen
Dr. Diana Siebert, Köln
Dr. Volker Weichsel, Zeitschrift Osteuropa, Berlin
Prof. Dr. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt Universität zu Berlin
Prof Dr. Lenka Rovná, Vizerektorin für europäische Angelegenheiten der Karls-Universität, Prag
Prof. em. Dr. iur. Michael Stolleis, Frankfurt/Main
Prof. Dr. Thomas Bremer, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster
Dr. Dr.h.c. Manuela Troschke, Bad Tölz
Dr. Kai Struve, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale)
Univ.-Prof. Dr. Oliver Jens Schmitt, Universität Wien
Prof. Dr. Alexander Wöll, Universität Potsdam
Prof. Dr. Melanie Arndt, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Dr. Jörn Grävingholt, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Bonn
Dr. Maike Sach, Johannes Gutenberg Universität Mainz
Dr. Yuliya von Saal, Institut für Zeitgeschichte, München
Katharina Raabe, Berlin
Prof. Dr. Stefan Troebst, stellvertretender Direktor des Leibniz-Instituts für Geschichte und Kultur des östlichen Europa, Leipzig
Prof. Dr. Heiko Pleines, Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen
Liana Fix, Körber-Stiftung, Berlin
Prof. Dr. Krassimir Stojanov, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
Dr. Katrin Stoll, Deutsches Historisches Institut Warschau
Prof. Dr. Beate Fieseler, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Dagmar Leupold, Schriftstellerin, München
Manfred Quiring, Journalist, Berlin
Dr. Beate Eschment, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, Berlin
Prof. Dr. Jeronim Perović, Direktor des Center for Eastern European Studies, Zürich
Susanne Orth, Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)
Prof. Dr. Kristina Stoeckl, Universität Innsbruck
Annelore Nitschke, Übersetzerin, Bobing
Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk, Projektleiter beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, Berlin
Prof. Dr. Tanja Penter, Universität Heidelberg
Prof. Dr. Dirk Holtbrügge, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Rainer Goldt, Johannes Gutenberg Universität Mainz
Prof. Dr. Malte Rolf, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Heike Winkel, Berlin
Dr. Felicitas Fischer von Weikersthal, Universität Heideberg
Prof. em. Dr.Klaus Ziemer, Vorsitzender der Initiative Partnerschaft mit Polen e. V., Heidelberg und ehemaliger Direktor des Deutschen Historischen Instituts, Warschau
Dr. Ivo Mijnssen, Zentral- und Osteuropa-Korrespondent der Neuen Züricher Zeitung, Wien
Prof. em. Dr. Gerhard Simon, Pulheim-Sinnersdorf
Prof. Dr. Susanne Nothhafft, Katholische Stiftungsfachhochschule München
Dr. Agnieszka Zaganczyk-Neufeld, Ruhr-Universität Bochum
Gabriele Leupold, Übersetzerin, Berlin
Prof. Dr. Denise Fischer, Ostbayrische Technische Hochschule Amberg-Weiden
Dr. Andreas Umland, Institut für Euro-Atlantische Kooperation, Kiew
Prof. em. Dr. Helmut König, Berlin,
Dr. Tatiana Golova, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, Berlin
Dr. Stefanie Harter, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Tunis
Prof. Dr. Frithjof Benjamin Schenk, Universität Basel
Prof. Dr. Martina Winkler, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
apl. Prof. Dr. Verena Dohrn, Georg-August-Universität Göttingen
Prof. Dr. Matthias Vogel, Justus-Liebig-Universität Gießen
Prof. em. Dr. Dietrich Beyrau, Eberhard Karls Universität Tübingen
Prof. Dr. Guido Hausmann, Leibniz-Institut für Ost- und Südostosteuropaforschung, Regensburg
Dr. Katja Bruisch, Universität Dublin
Prof. Dr. Achim Goerres, Universität Duisburg-Essen
Prof. Dr. Stefan Plaggenborg, Ruhr-Universität Bochum
Prof. Dr. Carmen Sippl, Pädagogische Hochschule Niederösterreich, Baden
Dr. Eduard Klein, Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen
Prof. Dr. Eva Hausbacher, Paris-Lodron-Universität Salzburg
Olga Radetzkaja, Zeitschrift Osteuropa, Berlin
Prof. Dr. Holger Kuße, Technische Universität Dresden
Dr. Maike Lehmann, Erkelenz
Dr. Michael Hagemeister, Ruhr-Universität Bochum
Prof. em. Dr. Andreas Kappeler, Wien
Ingrid Schierle, Eberhard Karls Universität Tübingen
Prof. em. Dr. Dittmar Dahlmann, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Prof. Dr. Klaus Alber, Asendorf
Prof. Dr. Karsten Rudolph, Ruhr-Universität Bochum und Abgeordneter für Bochum im Landtag Nordrhein-Westfalen
Jun. Prof. Dr. Maren Röger, Bukowina-Institut an der Universität Augsburg
Prof. em. Dr. Heiko Haumann, Universität Basel
Dr. Stefan Meister, Büroleiter der Heinrich-Böll-Stiftung in Tiflis
Dr. Tamara Or, geschäftsführende Vorständin der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum, Berlin
Prof. Dr. Schamma Schahadat, Eberhard Karls Universität Tübingen
Prof. Dr. Constantin Goschler, Ruhr-Universität Bochum
Prof. Dr. Alfred Gall, Johannes Gutenberg Universität Mainz
Markus Meckel, Außenminister a.D. der DDR
Prof. Dr. Sandra Maß, Ruhr-Universität Bochum
Prof. Dr. Martin Aust, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Prof. Dr. Martin Schulze Wessel, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Susanne Frank, Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Tatjana Tönsmeyer, Bergische Universität Wuppertal
Thomas Weiler, Übersetzer, Markkleeberg
Filip Zielinski, Geschäftsführer Eurozine, Wien
Prof. em. Dr. Chris Lorenz, Witten
Klaus Nellen, Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien
Prof. Dr. Tilman Berger, Eberhard Karls Universität Tübingen
Dr. Henrike Schmidt, Peter Szondi-Institut an der Freien Universität Berlin
Jens Siegert, Public Diplomacy. EU and Russia, Moskau
Dr. Angelika Eder, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Genshagen
Prof. em. Dr. Christoph Türcke, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
Prof. Dr. Jochen Hellbeck, Rutgers Universität, New Jersey
Prof. em. Dr. Daniel Weiss, Universität Zürich
Daniel Hegedüs, German Marshall Fund of the United States, Berlin
Dr. Christiane Raabe, Direktorin der Internationalen Jugendbibliothek, München
Prof. em. Dr. Renate Lachmann, Universität Konstanz
Dr. Renate Schmidt, Universität Potsdam
Prof. em. Dr. Egbert Jahn, Universität Mannheim
Prof. em. Dr. Hans Hecker, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Prof. Dr. Bettina Lendzian, Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin
Dr. Franziska Schedewie, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dr. Steffi Marung, Universität Leipzig
Prof. Dr. Andrea Gawrich, Justus-Liebig-Universität Gießen
Prof. Dr. Katrin Boeckh, Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg
Kai Gehring, Mitglied des Deutschen Bundestags
Dr. Nina Frieß, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, Berlin
Prof. Dr. Michael Kämper-van den Boogaart, Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Caroline von Gall, Universität zu Köln
Prof. Dr. Petra Terhoeven, Georg-August-Universität Göttingen
Dr. David Feest, Nordost-Institut/Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa an der Universität Hamburg
Dr. Carmen Scheide, Universität Bern
Prof. Dr. Andreas Bock, Akkon Hochschule für Humanwissenschaften, Berlin
Prof. em. Dr. Christine Engel, Universität Innsbruck
Dr. Barbara Dietz, Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg
Dr. Andreas Lawaty, Nordost-Institut/Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa an der Universität Hamburg, Lüneburg
Ines Koeltzsch, Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, Prag
Dr. Tsypylma Darieva, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, Berlin
Wolf-Eckhard Wormser, Kanzler der Technischen Universität a. D.
Prof. Dr. Jörg Ganzenmüller, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dr. Eva Binder, Universität Innsbruck
Dr. Miroslav Kunštát, Ludwig-Maximilians-Universität München
Dr. Sebastian Lambertz, Berlin
Prof. Dr. Marion Krause, Universität Hamburg
Prof. Dr. Tanja Anstatt, Ruhr-Universität Bochum
Prof. Dr. Klavdia Smola, Technische Universität Dresden
Dr. Katrin Berwanger, Universität Marburg
Prof. Dr. Hans-Christian Maner, Johannes Gutenberg Universität Mainz
Dr. Anna Fruhstorfer, Freie Universität Berlin
Prof. em. Dr. Erwin Oberländer, Johannes Gutenberg Universität Mainz
Dr. Alfred Eisfeld, Institut für Deutschland- und Osteuropaforschung des Göttinger Arbeitskreises e. V., Göttingen
Michal Hvorecký, Schriftsteller/Journalist, Bratislava
Dr. Kristina Küntzel-Witt, Universität Hamburg
Prof. Dr. Peter-Andreas Brand, Humboldt-Universität zu Berlin
Dr. Heidi Hein-Kircher, Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, Marburg
Dr. Tomáš Lebeda, Masaryk Universität, Brno
Dr. Philipp Schmädeke, Universität Potsdam
Basil Kerski, Dialog Deutsch Polnisches Magazin, Berlin/Danzig
Dr. Nadja Douglas, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, Berlin
Dr. Regula Zwahlen, Universität Freiburg
Prof. Dr. Frank Grüner, Universität Bielefeld
Prof. Dr. Gereon Wolters, Ruhr-Universität Bochum
Prof. Dr. Birgit Leyendecker, Ruhr-Universität Bochum
Prof. Dr. Johanna Weber, Universität Greifswald

Until today (21 september 2020) more than 1400 people sigend the petition.

Sign the petition yourself on change.org


An initiative of the
Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.
Schaperstraße 30
D-10719 Berlin

www.dgo-online.org

For inquiries:
Dr. Gabriele Freitag (Managing Director)
+49 (0)30/214 784 12
Aktivieren Sie JavaScript, um diesen Inhalt anzuzeigen.


Read more on the situation in Belarus